Floßtour Mecklenburger Seenplatte

Tages-SMS - 24.07. bis 31.07.2015 - code 13
Live im Facebook

24.07.2015, 21.04 Uhr

Nachdem wir den Sonnenaufgang im Bus erleben durften, genießen wir nun den Sonnenuntergang in Kleinzerlang. Die ersten Fahrt mit unserem Floß bei sehr schönen Wetter bot uns erste Blicke in die Natur und auch genügend Zeit für ausgiebige Badepausen.

25.07.2015, 18.21 Uhr

Unsere heutige Tour führte uns von Kleinzerlang bis nach Fürstenfeld. Ein Blick in den Himmel bot uns nicht die allerbesten Aussichten und auch das Wasser ist ziemlich unruhig - bei starkem Wind konnten wir unsere Tour nicht wie geplant mit einer ausgiebigen Mittagspause verlaufen lassen, sondern waren recht froh, dass wir zügig nach Fürstenfeld kamen. Wir haben die Zwangspause im Hafen daher für einen Ruhetag mit Stadtbummel genutzt und liegen heute über Nacht in Fürstenfeld an. Mal schauen, wie die Lage morgen ist, der Wetterfrosch meint es jedenfalls gut mit uns.

26.07.2015, 13.35 Uhr

Das Sturmtief ist vorbei, Hurra! Im sicheren Hafen konnte sich das auch durchaus aushalten lassen. Das Schaukeln scheint wie eine Wiege gewirkt zu haben, denn wir haben heute sehr lang geschlafen. Das gute Frühstück muss jetzt noch etwas anhalten, gerade warten wir auf die Schleuse Wolfsbruch. Das kann jetzt leider etwas dauern :-S

27.07.2015, 22.23 Uhr

Gerade eben liegen wir nach einer ausgiebigen Fahrt in einer Bucht in der Nähe von Fürstenberg und genießen unseren Kaiserschmarren mit Salat und Melone. Das Wetter ist so - nunja - wechselhaft, etwas frisch und eine Brise geht auch immer. Seewetter eben. Morgen werden wir also dann unsere Stadttour in Fürstenberg beginnen und danach wieder Richtung Osten aufbrechen. Wir hoffen auf eine gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel:-)

 

28.07.2015, 14.38 Uhr

Fürstenberg zum Mittag - ein kleiner Abstecher in die größte Stadt, die man mit dem Floß erreichen kann. Hier begegnen uns alte Kirchen, historische Fachwerkhäuser und mittelalterliche Straßenzüge. Und auch Gelegenheit, die Gummitier-Reserven wieder aufzufüllen ...

29.07.2015, 09.44 Uhr

Guten Morgen! Der Sonnenaufgang ist schon etwas her, man konnte ihn aber wegen der geschlossenen Wolkendecke aber auch nur erahnen. Im Übrigen beruhigt es einen auch jeden Tag auf's Neue, wenn man nach dem Aufstehen mit dem Boot noch in genau derselben Bucht steht, in der man auch am Abend stand. So auch heute geschehen, unsere Tagestour nach Diemitz beginnt heute in einer Bucht auf dem Ziernsee in der Nähe von Großmenow. Aber erstmal wird ausgiebig gefrühstückt. Mahlzeit!

30.07.2015, 18.20 Uhr

Unser Tagesausflug nach Mirow neigt sich dem Ende entgegen. Wir brechen damit ein letztes Mal mit unseren beiden Flößen Sacramento und Sunny nach Diemitz auf, um die Nacht auf dem Biberhof zu verbringen. Im Gepäck befindet sich genügend Essen für einen gemütlichen Grillabend. So kann man das Ferienlager gut ausklingen lassen!

Reise buchen

Newsletter bestellen

Giacomo Leopardi (1798-1837)

Wer viel reist, hat den Vorteil, dass die Gegenstände seiner Erinnerung schnell in die Ferne rücken, so dass sie in kurzem jenen Reiz des traumhaft Unbestimmten gewinnen, den sonst nur die Zeit verleiht.

Wer gar nicht gereist ist, hat den Nachteil, dass die Gegenstände seiner Erinnerung gewissermaßen immer gegenwärtig sind, wie er ja auch die Örtlichkeiten immer vor Augen hat, an die allein sein Gedächtnis anknüpft.



Verreiser online