Kanutour Holsteinische Schweiz

Tages-SMS - 13.07 bis 22.07.2008 - code 17

14.07.08, 07:35 Uhr

moinmoin, die kanugruppe ist gut in malente angekommen

14.07.08, 21:02 Uhr

nach langer nachtfahrt gab's erst mal frühstück, danach zeltaufbau, einkaufen, boote holen in eutin und rückfahrt direkt über den see - mit wellen und fast kentern

15.07.08, 21:00 Uhr

malente: frühstück im nieselregen, dann draisinefahrt - sehr anstrengend, aber lustig, kanu-übungstour auf dem see und gerade sitzen wir am lagerfeuer mit knüppelkuchen

16.07.08, 20:07 Uhr

wir haben gepaddelt und gepaddelt und sind nicht von der stelle gekommen. zu viel wind und hohe wellen. sind zum nächsten zeltplatz gewandert - die boote wurden gefahren. neuer standort: südlich von plön

17.07.08, 20:56 Uhr

wir standen bereit zum ablegen und es begann zu schütten - die lust war vergangen. für drei mutige gab's dann doch 'ne runde bei wellen und regen. die anderen waren in plön.

18.07.08, 22:06 Uhr

nach einem hammerlangen ritt auf den wellen von plön über die schwentine, entlang der kieler bucht, durch den nordostseekanal bis nach helgolan... ähm bis nach preetz am lanker see

19.07.08, 19:21 Uhr

so, jetzt schön überdacht grillen und dann nur noch regen auf dem zeltdach. waren heute bei dauerregen in kiel und haben die großen pötte angeschaut. grüße

20.07.08, 21:15 Uhr

sonntag ist ruhetag! früh gab's entspannung und spiele, nachmittags klosterbesichtigung und eis essen in preetz bei tollem sonnenschein. beste grüße

21.07.08, 18:23 Uhr

oh mann! heute war nochmal voll der regentag. es hat gerade so nochmal für eine seeüberquerung zum einkaufen gereicht. aber carcassonne können jetzt alle perfekt spielen.

22.07.08, 21:57 Uhr

ankunft in chemnitz nun doch pünktlich. heute bei sonnenschein abschied von den seen genommen, mit blick vom aussichtsturm in plön. für ein paar stunden gehörte uns der ostseestrand von behrensdorf mit volleyball, einem ganz mutigen badefelix, ausruhen und sonne genießen. im bus vier neue knorkator-fans gewonnen.

Reise buchen

Newsletter bestellen

Was krabbelt denn da!

Welche Entspannung, wenn du endlich in deinen Schlafsack kriechen kannst, nachdem alle Ober-, Unter- und Mittelteile für die Zeltstangen sortiert, in der richtigen Reihenfolge zusammengefügt und schließlich auf möglichst sinnvolle Weise mit der Zeltplane, der Erde und einem Leinenfitz verbunden sind.

Drinnen noch ein kleines Schwätzchen mit deinem Zeltmitbewohner, draußen die Geräusche der Nacht und früh wirst du von der Sonne wachgekitzelt - Zelten ist einfach nur schön.

Versuch mal, durch die Zimmerdecke die Sterne zu zählen und du wirst dich schnell an den Vorteil eines Zelteinganges gewöhnen. Vielleicht bekommst du auch mehr Mädchenbesuch, denn wer steckt vergleichsweise sonst seine Nase schon gern in ein Jungenzimmer?

Das Beste am Zelten ist aber nicht nur die Nähe zu Natur und frischer Luft, es ist noch etwas anderes - nämlich viel preiswerter als die Übernachtung in einer Pension oder Herberge und das wird vor allem deine Eltern freuen.

Und falls euch das Wetter mal wirklich übel mitspielen sollte, wir lassen keine Gruppe im Stich! Also dann: Schlafsack und Isomatte einpacken und ab gehts!